Suche

Beauty & Wellbeing Tipps, die effektiv gegen Cellulite helfen


Ob gertenschlank oder kurvig, ganz jung oder schon ein bisschen älter – fast jede Frau kennt sie: die Dellen an den Oberschenkeln. Auslöser für Cellulite ist ein schwaches Bindegewebe. Fast 80 Prozent aller Frauen leiden darunter. Häufig ist Orangenhaut erblich bedingt. Doch die gute Nachricht: Es gibt einige Tricks, mit denen man vorbeugen und die Dellen in Schach halten kann:


1. Sport

Sie haben es wahrscheinlich schon befürchtet, auch im Kampf gegen Cellulite gilt: ohne Fleiß kein Preis. Am effektivsten um die Dellen gar nicht erst entstehen zu lassen, ist gezieltes Training, das Muskelgewebe an Po und Beinen aufbaut, wie zum Beispiel Kniebeugen. Auch im Yoga gibt es viele Übungen, die diese Körperpartie stärken. Übungen für Bein und Po können auch perfekt in den eigenen vier Wänden trainiert werden. Fitness-Videos und Tipps dazu gibt es momentan zur Genüge. Was kaum jemand weiß: Joggen kann sogar kontraproduktiv sein, da vor allem, wenn Sie auf der Straße laufen, die regelmäßigen Erschütterungen das Bindegewebe schwächen. Für das Ausdauertraining also lieber auf Schwimmen und Radfahren setzen oder ganz einfach Bewegung in den Alltag einbauen und beispielsweise öfter mal die Treppe statt des Lifts nehmen 2. Kältetherapie

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kälte beim Abnehmen hilft. Deswegen sind beispielsweise Kältekammern und auch Kryotherapie so effektiv. Allerdings sind beide Methoden unangenehm, aufwändig und teuer. Genau da setzt die SlimCOOL Cryo-Shapewear an: Statt schmerzhaften und anstrengenden Behandlungen, umfasst die SlimCOOL Kollektion kühlende Shapewear, wie T-Shirt, Halstuch, ShapeBelt oder ShapePants, die störende Fettpölsterchen auf angenehme Art und Weise entfernen. So kann man quasi ganz nebenbei an der Bikinifigur arbeiten und die Cellulitedellen an Oberschenkeln behandeln. Hierzu eignen sich am besten die ShapePants von SlimCOOL. Bei regelmäßiger Anwendung werden Problemzonen immer weniger und die Haut straffer und fester. Doch wie genau funktioniert das? Der Körper besitzt zwei verschiedene Arten von Fett: Das weiße, das wir alle gerne loswerden wollen und das braune – das “gute” Fett. Letzteres dient der Thermoregulation des Körpers. Es ist überlebensnotwendig, da es bei Kälte den Körper warmhält. Für diesen Vorgang brauchen die “Kraftwerke” im braunen Fett viel Energie. Diese holt sich das braune Fett aus dem weißen Fettdepot und verbrennt dadurch Kalorien. Mit leichter Kühlung nehmen wir damit automatisch ab - und verbessern ganz nebenher Zucker- und Fettstoffwechsel – tun also auch noch etwas für unsere Gesundheit. Mehr dazu

3. Ernährung

Keine Sorge, sie müssen nicht ab sofort auf strenger Diät leben. Da die Dellen allerdings häufig durch Fettablagerungen im Unterhautgewebe verursacht werden, kann ein bisschen Achtsamkeit auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung wahre Wunder wirken. Heisst: reduzieren sie einfache Kohlehydrate wie in Weißmehl und Zucker. Zugreifen dürfen Sie dagegen bei gesunden Fetten wie etwa in Avocados oder Nüssen sowie bei Obst und Gemüse. Lebensmittel, die reich an Eiweiß und Vitalstoffen sind, unterstützen zusätzlich den Fett-Abbau. Auch ausreichendes Trinken ist für die Straffung der Haut wichtig. Mindestens zwei bis drei Liter täglich sollten es sein. Und wir reden hier natürlich von Wasser oder Kräutertee und nicht etwa Alkohol. Von dem sollten Sie nämlich ebenso die Finger lassen, wie von Zigaretten. Beides ist nicht nur gesundheitsschädlich sondern hemmt auch den Fettabbau sowie die Bildung von Kollagen im Körper und begünstigt damit die Entstehung von Orangenhaut.

Tipp: Die Bildung von Kollagen kann mit Supplements unterstützt werden. Z.B. Glow von everydays: Glow versorgt dich rein pflanzlich mit den wichtigsten Bausteinen, die der Körper zur Bildung von Kollagenstrukturen braucht. Kollagen ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Muskeln, Haut und Haare elastisch und jugendlich bleiben. Aber auch Knochen, Gelenke und sogar die Blutgefäße brauchen die Substanz, um gesund zu bleiben. Das Wichtigste bei Glow ist: Im Gegensatz zu anderen Produkten ist es zu 100% vegan. Du kannst es also in jede Ernährungsform integrieren und mit bestem Gewissen einnehmen. Mit Glow mischst du dir deinen persönlichen Slow-Aging-Drink ganz einfach selbst und versorgst dich zusätzlich mit wichtigen Vitaminen und Mineralien. Monatspackung 49,95 Euro über metacells



4. Pflegen

Zugegeben Wunder kann keine Creme vollbringen. Doch mit der richtigen Pflege lässt sich Cellulite vorbeugen und das Hautbild verbessern. Spezielle Produkte wie das verfeinernde Anti-Cellulite Creme-Gel-Serum “Lipo Activ Slimmer” von Esensa Mediterana enthalten Wirkstoffe wie Rotalge, Mate- und Papaya-Extrakt und Koffein, die die Haut straffen, die Speicherung von neuen Fettdepots hemmen und den Fettstoffwechsel ankurbeln (VKP 49,00 Euro - 250ml). Verstärken können Sie den Effekt durch die richtige Technik beim Eincremen. Sanftes Einmassieren im Uhrzeigersinn oder eine leichte Zupfmassage sind ideal.


Noch besser wirken Cremes und Gele übrigens wenn Sie vor dem Auftragen ein Bad mit Algenextrakten oder Meersalz nehmen, die die Aufnahmebereitschaft der Haut erhöhen. Ein echtes Wellness-Erlebnis wird daraus, wenn Sie ein paar Tropfen Aroma-Öl mit in die Wanne geben. Das “Mediterranean Vineyard Oil” von Esensa Mediterana zum Beispiel wirkt entspannend und beruhigend und strafft durch seinen hohen Anteil an Traubenkernöl dazu noch das Bindegewebe (100ml 36,00 Euro). Keine Lust und keine Zeit für ein Vollbad? Bauen Sie Wechselduschen in ihre tägliche Wasch-Routine ein. Brausen Sie sich dreimal kurz hintereinander erst warm dann kalt ab, regt das die Blut- und Lymphzirkulation an und strafft damit die Haut. Die Produkte von ESENSA MEDITERANA sind bei den Kosmetikpartnern, Day-Spas, Wellnesshotels und online über Parfumdreams erhältlich.


5. Clever kaschieren

Schummeln ist erlaubt! Tragen Sie Ihren Bikini in der zweiten Urlaubswoche auch viel selbstbewusster? Das liegt wohl meist nicht daran, dass wir am gut gefüllten All-inclusive-Buffet besonders zurückhaltend sind. Nein, die Bräune ist es, die kleine Makel scheinbar verschwinden lässt. Doch Vorsicht! Bitte nicht hemmungslos in der Sonne braten. UV-Strahlen schädigen die Haut nachhaltig und bauen Kollagen ab. Das führt nicht nur im Gesicht zu Falten, sondern wirkt sich auch negativ auf die bösen Dellen an den Oberschenkeln aus. Lieber also zu Selbstbräuner oder Body-Make-up mit Schimmerpartikeln greifen. Das schont die Haut und macht sie schon ab dem ersten Urlaubstag zum Hingucker am Strand – ganz ohne Sonnenbrand-Gefahr.


6. Lassen Sie den Profi ran

Besonders wenn die Dellen an den Oberschenkeln schon deutlich sichtbar sind, lohnt sich der Gang zur Kosmetikerin. Beim sogenannten Body-Wrapping werden durch Körperwickel mit Algen, Mineralschlamm und Fango Durchblutung und Lymphzirkulation angekurbelt. Die intensive Anti-Cellulite Behandlung “Slimming Thermo Active Mousse” von Esensa Mediterana beispielsweise kurbelt mit einem hochkonzentrierten Wirkstoff-Komplex aus Rotalge, Mate-Extrakt und Koffein den Fettstoffwechsel an und hemmt die Speicherung von neuen Fettdepots. Wer Body-Packungen wie diese regelmäßig wiederholt, wird mit einem merklich strafferen Bindegewebe belohnt. Unterstützen können Sie den Prozess zwischen den Behandlungen mit entschlackenden und entwässerungsfördernden Anti-Cellulite-Produkten für Zuhause. Das Creme-Gel “Coffee Guarana Minceur” von Esensa Mediterana zum Beispiel mildert das äußere Erscheinungsbild von Cellulite und Wassereinlagerungen sichtbar dank der wirkstoffreichen Kombination aus Grünem Kaffee, Guarana und Rosmarin (250ml 48,00 Euro).