Suche

Gut für Figur und Gesundheit: Neueste Studien machen Hoffnung auf krebshemmende Wirkung von Stevia


Seit jeher setzt Green Cola Germany, Hersteller für süße, aber kalorienarme Soft Drinks, auf Stevia – und macht damit Cola & Co. zugänglich für alle, die auf ihre Linie achten wollen. Doch neueste Studien zeigen: Stevia ist nicht nur gut für die Figur; die Wundersüße kann das Leben von Diabetiker:innen erleichtern und sogar eine krebshemmende Wirkung haben.

(Werbung wegen Markennennung)

Bild: Stevia Pflanze - Credit: Universität Stuttgart Hohenheim

Was ist Stevia genau?

Stevia ist eine Mischung aus Steviaglycosiden, die aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen werden – auch bekannt als Süß- oder Honigkraut. Es hat seinen Ursprung in Paraguay und wird dort schon seit Jahrhunderten als Süßungsmittel eingesetzt. Stevia hat gleich mehrere Besonderheiten: Es ist dreihundertmal so süß wie herkömmlicher Haushaltszucker. Da der Mensch es aber nicht verdaut, schlägt der Wunderstoff in der Kalorienbilanz nicht zu Buche. Und auch Kariesbakterien können mit Stevia nichts anfangen – wodurch auch die Kariesgefahr beim Genuss von Stevia gleich 0 ist. Aus gutem Grund verwendet Green Cola für all seine Soft Drinks, ob Green Cola, Green Lemon, Green Lemon Lime, Green Orange, Green Sour Cherry oder dem neuen Green Tonic Water, das Süßkraut.

Weitere Informationen und Onlineshop: greencolagermany

Ist Stevia natürlich?

Ja. Die Quelle des Süßstoffs ist eine Pflanze – ein rein natürlicher Rohstoff. Darin liegt beispielsweise auch der Unterschied zu synthetischen Süßstoffen wie Aspartam. Der Herstellungsprozess von Stevia ist hingegen industriell. 95% der Produktion von Stevia werden dabei in China produziert, wie eine Studie der Universität Hohenheim zeigt.


Nicht aber bei Green Cola. Das Unternehmen setzt auf Transparenz. Das verwendete Stevia von “Stevia Hellas” mit Sitz in Griechenland und Produktion in Frankreich bezogen. Alle weiteren Inhaltsstoffe der Green Cola werden auf der Website genau aufgezeigt, so dass Verbraucher:innen wissen, was sie zu sich nehmen.


Ist Stevia gesund?

Grundsätzlich sind die Soft Drinks von Green Cola perfekt für alle, die gesund und ausgewogen leben und dennoch hin und wieder in den Genuss von süßen Getränken kommen wollen. Aber wie fast alles im Leben, sollte man auch Stevia in Maßen genießen. Genauer gesagt: Die Europäische Behörde für Lebensmittelfähigkeit empfiehlt aktuell eine Tageshöchstdosis von vier Milligramm Stevioläquivalenten pro Kilogramm Körpergewicht. In anderen Worten: Bei normalem Genuss von Green Cola wird so eine große Menge kaum überschritten. Da Stevia 300 Mal süßer ist als herkömmlicher Zucker, benötigt man für die Green Cola – aber auch beim Backen eines Kuchens oder dem Süßen eines Tees – nämlich extrem wenig Stevia für einen herrlich süßen Geschmack.


Der positive Effekt von Stevia für Diabetiker:innen

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist der normale Verzehr von Stevia also alles andere als schädlich. Stattdessen ist das Süßkraut eine smarte Alternative, für alle, die ab und an die Lust auf Süßes überkommt. Wie eine Studie zum Thema “The Effectiveness of Stevia in Diabetes Mellitus: A Review” zeigt, hat Stevia sogar einen wichtigen positiven Einfluss auf das alltägliche Leben von Diabetiker:innen. Denn: Adipositas, also Fettleibigkeit, ist der größte Risikofaktor für Diabetes mellitus, der eine Insulinresistenz verursachen kann. Andererseits ist eine Gewichtsabnahme mit einer Verbesserung des glykämischen Profils verbunden. In Anbetracht der Wichtigkeit der Gewichtsabnahme ist es daher für Diabetiker:innen in der täglichen Ernährung relevant, Kalorien und Zucker einzuschränken und Produkte zu verwenden, die zwar süß, aber kalorien- und zuckerarm sind. Stevia hat in der genannten Studie positive Auswirkungen auf die Nahrungsaufnahme und die Gewichtsabnahme gezeigt.


Stevia und Krebsprävention: Ein Zusammenhang?

Eine andere aktuelle Studie von Februar 2022 trägt den Titel: “Anti-Cancer Properties of Stevia rebaudiana; More than a Sweetener” und beschäftigt sich mit der krebshemmenden Wirkung von Stevia. Die Konklusion der Forscher:innen: Bei bestimmten Krebsarten wie Brust- oder Darmkrebs kann die Pflanze eine wichtige Rolle bei der Prävention spielen. Denn Brust- und Darmkrebs werden mit Risikofaktoren des Lebensstil in Verbindung gebracht – zum Beispiel Ernährung. Indem Stevia den Glukosespiegel im Blut minimiert, reduzieren sich auch bestimmte Krebs-Risikofaktoren wie Übergewicht, Entzündungen oder oxidativer Stress.


Zudem kann Stevia, so die Studie, die Versorgung der Tumorzellen mit essentiellen Nährstoffen einschränken. Darüber hinaus weisen zahlreiche Studien auf die krebshemmende Wirkung bioaktiver Stevia-Verbindungen hin, da die Pflanze starke wachstumshemmende Wirkungen auf Krebszellen haben kann. Kurzum: Die Studie gibt Anstoß zur Hoffnung, dass Steviaprodukte also nicht nur nur gut für die Figur sind (und nebenbei köstlich süß schmecken), sondern auch bei bestimmten Krebsarten ein krebsvorbeugendes Mittel sein kann. Und das sind doch mal wahrlich gute Aussichten.

Über Green Cola Germany

Nach dem Erfolg der innovativen veganen Cola in Griechenland erobert die Green Cola den deutschen Markt. Leonidas Stoikos, geschäftsführender Gesellschafter der deutschen Niederlassung Green Cola Germany GmbH, brachte die mit natürlicher Stevia gesüßte Cola-Variante 2022 bereits flächendeckend in über 6000 Märkte. Das Produktportfolio enthält neben der Green Cola auch die Green Limonaden: Green Orange, Green Sour Cherry, Green Lemon und Green Lemon Lime. 2021 kam das zuckerfreie Green Tonic Water hinzu. Alle Softdrinks werden mit natürlicher Stevia gesüßt.

Weitere Informationen und Onlineshop: Green Cola Germany